Hunter S. Thompson

Hunter S. Thompson wächst in der Zeit des Rock'n'Roll und James Dean in Louisville auf. 1966 erscheint sein Buch über die Hells Angels, das ihn schlagartig berühmt macht. Sein größter Erfolg Fear and Loathing in Las Vegas wird später mit Johnny Depp verfilmt. Er prägt in grandiosen Reportagen seinen Gonzo-Stil. Von den Folgen eines reichlich erfüllten Trinkerlebens erschöpft, erschießt er sich am 20. 2. 2005.

Buchveröffentlichungen in der Edition Tiamat:

- Die Odyssee eines Outlaw-Journalisten. Gonzo-Briefe 1958-1976, Berlin 2015

- Kingdom of Gonzo. Interviews mit Hunter S. Thompson, Berlin 2011

- Die große Haifischjagd. Und andere seltsame Berichte aus einer unruhigen Zeit, Berlin 2008

- Hey Rube. Blutsport, die Busch-Doktrin und die Abwärtsspirale der Dummheit. Zeitgeschichte aus der Sportredaktion, Berlin 2006