Wolfgang Pohrt

Wolfgang Pohrt, 1945 geboren, ist Soziologe und lebt in Stuttgart.


»Wolfgang Pohrt ist ein richtiger Chaot, der manchmal schlimme Sachen schreibt und dennoch oder vielleicht deshalb Geschichten aufreißt, die wir einfach routinemäßig plattgesessen haben.« Hermann L.Gremliza

Zu Wolfgang Pohrts 60. Geburtstag ->

Für alle, die Wolfgang Pohrt auch gern mal auf Französisch lesen würden:
Im Oktober 2013 ist die französische Übersetzung des Buches "Brothers in Crime" erschienen mit dem Titel: "Sociologie du crime politique. L'être humain à l'époque de son inutilité", übersetzt von Wolfgang Kukulies, mit einem Vorwort von Fabien Lebrun und Nicolas Oblin, Le bord de l'eau, Lormont 2013.

Buchveröffentlichungen in der Edition Tiamat:

- Das allerletzte Gefecht Über den universellen Kapitalismus, den Kommunismus als Episode und die Menschheit als Amöbe, Berlin 2013

- Honoré de Balzac. Der Geheimagent der Unzufriedenheit, Berlin 2012

- Kapitalismus Forever. Über Krise, Krieg, Revolution, Evolution, Christentum und Islam, Berlin 2012

- Gewalt und Politik. Ausgewählte Reden & Schriften, Berlin 2010

- FAQ, Berlin 2004

- Brothers in Crime. Die Menschen im Zeitalter ihrer Überflüssigkeit, Berlin 1997

- Theorie des Gebrauchswerts, Berlin 1995

- Harte Zeiten. Neues vom Dauerzustand, Berlin 1994

- Das Jahr danach. Ein Bericht über die Vorkriegszeit, Berlin 1992

- Ein Hauch von Nerz. Kommentare zur chronischen Krise, Berlin 1989

- Zeitgeist, Geisterzeit, Kommentare & Essays, Berlin 1986

- Stammesbewusstsein, Kulturnation. Pamphlete, Essays, Feuilleton, Berlin 1984

- Kreisverkehr, Wendepunkt, Pamphlete und Glossen, Berlin 1984

- Der Geheimagent der Unzufriedenheit. Balzac. Rückblick auf die Moderne, Berlin 1984